EnKoBio - Energieeffiziente Bioabfallbehandlung durch Konditionierung

  EnKoBio - Aufbereitung Bioabfall Urheberrecht: © Institut für Aufbereitung und Recycling (I.A.R.)

Bei der anaeroben Vergärung von Bioabfällen kommen aufgrund spezifischer Regelungen des EEG in Deutschland überwiegend Verfahren der Trockenvergärung zum Einsatz. Die Trockenvergärung von Bioabfällen erfolgt entweder im Pfropfenstrom- oder im Perkolationsverfahren. In Deutschland werden beide Verfahren nahezu in gleichen Anteilen angewandt.

 

Schwankungen in der Biogasausbeute sind nicht ausschließlich über die Verfahrensarten und deren technische Effizienz zu erklären, sondern beruhen maßgeblich auf den qualitativen Merkmalen der eingesetzten Bioabfälle. Sie werden sowohl durch jahreszeitliche Schwankungen als auch durch abfallwirtschaftliche Bedingungen, wie Behältergrößen, Gebührenmodelle oder Entsorgungssysteme sowie durch die Siedlungsstruktur in den Sammelgebieten beeinflusst. Aufgrund der großen qualitativen Schwankungsbreite ist eine mechanische Vorbehandlung des Bioabfalls nötig, um eine konstante Biogasausbeute sicherzustellen.

  Gasleitungen und Perkolationstunnel - EnKoBio Urheberrecht: © Institut für Aufbereitung und Recycling (I.A.R.)

Das Ziel von EnKoBio ist die Qualität von Fermenter-Input aus getrennt erfasstem Bioabfall in Abhängigkeit von den abfallwirtschaftlichen Erfassungssystemen zu beschreiben. Mit einem umfangreichen Monitoring fünf technisch verschiedener Anlagen soll der Zusammenhang zwischen den abfallwirtschaftlichen Einflüssen auf die Qualität und die verfahrenstypischen Ergebnisse der Energieproduktion erstmalig dokumentiert werden. Eine Manipulation von Eigenschaften im realen Anlagenbetrieb erfolgt durch den Einsatz von mechanischen Verfahren, wie Zerkleinerung, Siebklassierung und Sortierung in der Vergärungsanlage der Gesellschaft für Bioabfallwirtschaft in Landkreis und Stadt Aschaffenburg mbH (GBAB). Die mechanischen Teilprozesse werden unter technischen Bedingungen erprobt und hinsichtlich der qualitativen und quantitativen Wirkung analysiert. Für die analytische Auswertung der Gasausbeute werden die Fermenter der GBAB mit Gasmesstechnik sowie mit Beprobungsstellen für das Perkolat ausgestattet.

Handlungsempfehlungen für Anwender und Anlagenbetreiber werden in einem Leitfaden für eine optimierte Bioabfallvorkonditionierung bereitgestellt. Das diesem Beitrag zugrundeliegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.

 

ECKDATEN

Niveau: national / BMWi

Partner: 9

Dauer: 08.2016 - 07.2019

  ptj-Logo   BMWi Logo

Kontakt

Name

Melanie Brune

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon

work
+49 241 80 95710

E-Mail

E-Mail